Erklärung zum Umgang mit Geisterspielen aufgrund von Covid-19

Nun ist es also soweit, die Spiele unseres Vereins finden, Stand heute, über einen Monat ohne uns statt. Wie vermutlich in vielen anderen Szenen, führte das in den letzten Tagen zu einigen Diskussionen, wie damit umzugehen sei. Mit dieser Mitteilung wollen wir über unser Vorgehen informieren und dazu anregen, sich mit dem Thema über den eigenen Tellerrand hinaus zu beschäftigen.

Vorneweg:

  • Wir erheben nicht den moralischen Zeigefinger. Alle Fans müssen für sich selbst entscheiden, wie sie auf die momentanen Maßnahmen reagieren.
  • Wir sind keine Experten und kennen uns weder mit Virologie noch mit Pandemieforschung besonders gut aus.

Womit wir uns auskennen ist Solidarität, und die kommt uns in der momentanen Diskussion oft zu kurz.

Blickt man nach Italien sehen wir ein Land im Lockdown, in dem sich gleichzeitig viele Menschen, explizit auch Ultras, maximal solidarisch verhalten und ihr eigenes Sozialleben hinten anstellen, um die weitere Ausbreitung des Virus‘ zu verhindern.

Weiterlesen

Kollektivstrafen zum „Schutze“ eines Milliardärs – der DFB zeigt erneut sein wahres Gesicht

In den vergangenen Wochen wurde die Fußballöffentlichkeit erneut Zeuge der Doppelmoral und Demokratiefeindlichkeit der Vertreter des sogenannten „modernen Fußballs“. Ihren Höhepunkt erreichte die Absurdität vorerst am vergangenen Wochenende.

Sich gegenseitig übertreffend fabulierten Dietmar Hopp, Karl-Heinz Rummenigge und der DFB selbst, neben abgehalfterten D-Prominenten des Fußballs über „Würde“, „Moral“ und „Respekt“. Dieselben Personen, die im Falle Hopp daran arbeiten, dass der Fußball der Zukunft von hochgezüchteten Retortenvereinen mit unkritischem Klatschpublikum beherrscht wird und der ungebetenen Meinungen gerne mit einem Hochfrequenzgerät begegnet, welches Körperverletzungen nach sich zieht. Oder die, im Fall Rummenigge, Trainingslager in Katar abhalten, einem Land, welches Menschenrechte und somit die oben erwähnten Werte mit Füßen tritt. Ein Land, welches auch aufgrund der DFB-Funktionäre die Weltmeisterschaft 2022 austragen wird. In Anbetracht der nicht aufgeklärten gekauften WM 2006 ist auch hier davon auszugehen, dass sich die Herren das einige teure Uhren haben kosten lassen.

Weiterlesen

Stellungnahme der Schickeria München zum Spruchband gegen Dietmar Hopp und der daraufhin entstandenen Kontroverse

Uns war natürlich bewusst, dass unser Spruchband, vor allem in Kombination mit dem darauf folgenden von Red Fanatic München, für Aufsehen sorgen würde.
Das war auch das Ziel.
Von dem Ausmaß des Shitstorms, der seit Samstag tobt, und in dem wir in vielen Fällen als die „Bösen“ dargestellt werden, die den Fußball zerstören wollen, sind allerdings auch wir überrascht.

Mit ein wenig Abstand und nach Einordnung einiger Aussagen, wollen wir uns daher nochmal ausführlich äußern. Dabei geht es uns zum einen um die Vorgeschichte und die Beweggründe für unser Handeln. Zum anderen soll diese Stellungnahme auch eine Replik auf einige der im Nachhinein über uns oder in unsere Richtung getätigten Aussagen sein.

Das Ganze überschreitet den üblichen Rahmen, den wir normalerweise für so etwas wählen. Wir wollen aber vermeiden, an manchen Punkten zu kurz zu greifen, weshalb wir uns für diesen Weg entschieden haben.

Auch danach muss niemand unserer Meinung sein, aber wir hoffen natürlich, dass wir zumindest einige dazu anregen, sich differenzierter mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Unser Dank geht an alle Menschen, die das bisher schon getan haben und alle Szenen, die sich, auf welche Art auch immer, ebenfalls kritisch zu DFB und/oder Hopp geäußert haben.

Weiterlesen

Stellungnahme Spruchband [Red Fanatic München]

Dass unser Spruchband gestern beim Spiel gegen Hoffenheim sicherlich für mediale Aufmerksamkeit sorgen würde, war uns klar und folglich bewusst gewählt. Bei der Wortwahl handelte es sich nicht um unseren üblichen Stil, sondern um einen eindeutigen Bezug zu dem sanktionierten Spruchband der Dortmunder. Was sich aber bereits während des Spiels als unmittelbare Reaktion zugetragen hat, mündete in einer absurden Handlungskette von realitätsferner und undifferenzierter Einordnung bis zu möglichen scheinheiligen Konsequenzen. Die fragwürdigen Ereignisse der letzten Tage – mit der drastischen Kollektivstrafe für die folgenden beiden Partien gegen die Dortmunder Fans in Sinsheim – verdeutlichen weiter vor allem die Ambivalenz des Deutschen Fußball-Bundes.

Weiterlesen

Spruchband Erklärung [Schickeria München]

Wir haben heute in einem Spruchband das Wort „Hurensohn“ verwendet. Das ist normalerweise nicht unser Sprachgebrauch, wäre per se aber auch nicht erwähnenswert. Während eines Fußballspiels fallen solche und ähnliche Worte nämlich recht häufig. Man kann da ja beispielsweise mal bei den Fans von Borussia Dortmund nachfragen, die jedes Spiel als „BVB Hurensöhne“ betitelt werden oder halt bei Timo Werner. Alternativ auch mal im eigenen Verein bei Uli Hoeneß oder Oliver Kahn, die häufig aufs übelste beschimpft wurden.

Weiterlesen

FORZA BAYERN – SÜDKURVE 1972

In der Saison 19/20 wollen wir als Südkurve gemeinsam Gas geben und einen großen Schritt nach vorne machen, um unseren Verein FC BAYERN MÜNCHEN würdig zu vertreten. Wir haben in letzter Zeit zusammen vier Punkte ausgearbeitet, um mit Euch zusammen in der kommenden Saison durchzustarten:

1. DIE KRÄFTE BÜNDELN

Im vergangenen Jahr haben die Ultras-Szene und der Club Nr. 12 einen großen Schritt aufeinander zu gemacht, um ein sehr wechselhaftes und von beiderseitigen Fehlern geprägtes Verhältnis zu intensivieren. Auf beiden Seiten ist die Erkenntnis gewachsen, dass man nur gemeinsam etwas erreichen kann. Der Erfolg der gemeinsamen Trikotkampagne hat gezeigt, was wir erreichen können, wenn alle, auch Ihr alle, an einem Strang ziehen. Um diese Erkenntnis zu unterstreichen, die Kräfte zu bündeln und die Einigkeit der aktiven Bayernfans zu stärken, werden die Ultras ab der Saison 2019/2020 keine Mitgliedschaft bei DAS HERZ SCHLÄGT ROT mehr anbieten und dazu aufrufen, Mitglied beim Club Nr. 12 zu werden.

Weiterlesen

Megaphon-Anlage – Eure Meinung?

Servus Bayernfans,

Wie viele von Euch mitbekommen haben, läuft seit dem Liverpool-Spiel in unserer Südkurve eine Testphase mit einer Megaphon-Anlage.

Megaphon-AnlageDa diese zur Verbesserung der Stimmung bei Heimspielen beitragen soll und wir damit mehr Fans in der Kurve erreichen wollen, möchten wir uns Euer Feedback sowie Kritikpunkte zu Herzen nehmen, um den bestmöglichen Umgang damit zu finden.

Schreibt eure Kritik/Feedback sowie euren Fanclub/Gruppe, den Standort im Stadion und das jeweilige Heimspiel (z.B.: Mainz, Südkurve Block 113 oben/unten/mitte oder Nordkurve, Block 248) an folgende Mailadresse:

tifo@suedkurve-muenchen.org

Vielen Dank fürs Mitmachen!

SCHICKERIA MÜNCHEN
AUS DER SÜDKURVE!

Bundesweite Proteste vom 30.11. bis 3.12.

Die jüngsten Veröffentlichungen zu Super-League-Plänen und anderen geheimen Deals in den Hinterzimmern der Manager sollten auch den letzten Zweiflern vor Augen geführt haben: Die heutige Fußballwelt hat mit Werten wie Fairness und Solidarität rein gar nichts mehr zu tun.

Finanzstarke Klubs umgehen im großen Stil Regelungen und werden bei ihren Bestrebungen nach immer mehr Profit ungeniert von führenden Funktionären hofiert und sogar noch vor Sanktionen geschützt. Die Schere zwischen arm und reich geht dabei immer weiter auseinander. Verlierer dieser Entwicklung sind neben den tiefer spielenden Vereinen der sportliche Wettbewerb im Gesamten und insbesondere wir Fans.

Es zählen vor allem Rendite und die Generierung von noch mehr Geld. DFB und DFL demonstrieren dies seit längerem, zuletzt unter anderem durch Anstoßzeiten fürs TV, die fundamental entgegen den Belangen von uns Stadiongängern stehen. In allen oberen Ligen finden nun Spiele am Montagabend statt, seit letzter Saison sogar in der ersten Bundesliga. Diese Entwicklung darf von uns Fans nicht hingenommen werden, denn nur wir können mit geschlossenem und starken Protest diesem Trend entgegenwirken! Im Sinne eines Fußballs für die Fans und nicht eines des finanziellen Profits. Weiterlesen

Demoaufruf „Jetzt gilt’s!“

No PAG Demo (Mai 2018)Servus Bayernfans,

Am 3. Oktober findet eine weitere Demonstration gegen das neue bayrische Polizeiaufgabengesetz statt. Auf der ersten Demonstration im Mai haben wir mit einem großen FC Bayern-Block wie zigtausend andere Menschen gezeigt, was wir von den Gesetzesverschärfungen halten. Die zweite Demonstration im Sommer hat noch mehr Menschen auf die Straße gebracht. Auf dieser Demo wurde das neue PAG unter dem Slogan „ausgehetzt“ in den Kontext eines gesellschaftlichen Rechtsruck gestellt, den jeder der mit offenen Augen durch das Leben geht, derzeit wahrnehmen kann.

Unter www.facebook.com/events/540413716396456/ findet Ihr den Aufruf der Veranstalter.

Wir wollen auf der Demo in unserem Block unsere Argumente gegen das neue PAG in den Mittelpunkt stellen. Hier findet Ihr nochmal unsere Positionen.

Wir rufen Euch auf, Euch mit der Thematik auseinanderzusetzen und mit uns auf die Straße zu gehen. Die Demo beginnt um 13:00 Uhr am Odeonsplatz. Wir treffen uns um 12:30 vor der Oper zwischen Marienplatz und Odeonsplatz. Kommt wieder in roten Farben.

NEIN ZUM NEUEN PAG
SÜDKURVE GEGEN RASSISMUS

Protest-Spieltag gegen den DFB beim Augsburg-Spiel

Viele von Euch haben über unsere Kanäle oder andere Medien gelesen, dass sich eine große Zahl deutscher Ultragruppen darauf geeinigt hat am Spieltag in der englischen Woche für 20 Minuten auf einen organisierten Support zu verzichten. Damit wollen sie ein Zeichen setzen, dass im Fussball trotz des versuchten Dialogs mit DFB und DFL noch einiges im Argen liegt. Zwei Stichwörter, die dabei vielen in den Sinn kommen werden, sind der Videobeweis und die Spieltagszerstückelung inklusive Montagsspiele.

Hoppenheim 2017-18Auch wir finden diese Entwicklungen bedenklich und wollen deshalb die ersten 20 Minuten auf Gesänge und Fahnen verzichten, wie wir es auch bereits vor 6 Jahre bei der bekannten 12:12 Kampagne getan haben. Außerdem werden wir unsere Zaunfahnen eingerollt lassen.
Was wir natürlich nicht wollen, ist irgendwelche Emotionen zu unterbinden, klar wird beim Tor gejubelt und bei bösen Fouls auch böse gepöbelt werden.

Wir wissen, dass diese Saison supporttechnisch nicht gut losgegangen ist und nach den Problemen in Stuttgart und vor allem in Lissabon alle gerne voll durchstarten würden.

Trotzdem wollen wir  auch gegen Augsburg nochmal den bundesweiten Protest mittragen. Fanclubs, die ihre Zaunfahne umklappen wollen, bieten wir auch gerne wie letzte Saison wieder an, die Zaunfahnen nach Ablauf der 20 Minuten wieder auszurollen.

Auch die Augsburger Fanszene wird sich an der Protestaktion beteiligen.

die Gruppen aus der Südkurve und Club Nr. 12