Was hier und da passiert

Stuttgart
Nachdem sie es schon im Heimspiel gegen uns ordentlich hat brennen lassen, zeigt die Cannstatter Kurve, dass sie auch auswärts auf ein cooles Element der Fankultur nicht verzichten wollen:

Hannover
Die aktive Fanszene von Hannover 96 hat nach den Auseinandersetzungen mit dem eigenen Verein rund um die Anreise zum Derby gegen Braunschweig angekündigt, auf absehbare Zeit auf die Organisation von Tifo zu verzichten. Wie das dann aussieht, sieht man auf folgenden Bildern. Abgesehen von einigen Protestspruchbändern ist tote Hose im Niedersachsenstadion.

Braunschweig
Braunschweig in Freiburg. Schon immer erstaunlich, wie viel cooler ein Gästeblock gleich wirkt, wenn auch die Fans auf den Sitzplätzen aufstehen und in die Gesänge einstimmen. Fahnen dürften im Gsäteblock wohl leider wieder verboten gewesen sein.

Natürlich darf in dieser Kategorie ein Blick ins Ausland nicht fehlen. Mittlerweile kommt man aber gar nicht mehr hinterher die Bilder aller coolen Choreos, Märsche, Pyroshows und anderer Spektakel zu sichten und zu sortieren. Das Internet macht’s möglich. Gleichzeitig stellt sich auch eine gewisse Sättigung ein. Man sieht so viel, dass einen kaum noch etwas beeindruckt (Das Live-Erlebnis vor Ort mal ausgeschlossen – Fußball und Fankultur finden ja nicht auf youtube, sondern in Stadien statt und ein paar bunte Bilder auf dem Bildschirm werden nie das Gefühl eines Stadionbesuchs ersetzen können). Wir erheben hier deshalb bei weitem keinen Anspruch auf Vollständigkeit und zum Beispiel haben wir hier gar keinen Link zur beeidruckenden Pyroshow über das ganze Stadion von PAOK. Allen Interessierten empfehlen wir einen regelmäßigen Blick auf www.ultras-tifo.net, dort findet Ihr täglich frische und gute Bilder und Videos aus der Welt der Fankurven.

Wir schauen diesmal nach Italien, wo letzte Woche vor allem die beiden Pyroshows der Curva Nord Ancona zum Aufstieg in die Serie C für Leuchten in den Augen sorgten:

Aufstiegschancen hat auch noch Casertana, weshalb man natürlich auch dort in der Curva ein fröhliches Liedchen zu trällern weiß:

Wir werden versuchen Euch in der Zukunft wieder regelmäßiger mit Bildern und Eindrücken aus dem Mutterland der Ultras zu versorgen. Aus der Ferne hat man den Eindruck, dass wieder mehr Leben in die Kurven zurückkehrt und die Ultrasbewegung in Italien bei weitem noch nicht tot ist – entgegen aller Endzeitprophezeiungen. Kein Wunder, wenn eine Bewegung halt nicht nur ein bloßes Jugendphänomen ist, sondern generationenübergreifend, wie dieses Bild aus Bergamo beweist:

Momentan scheint man sich auf dem Appenin auch vereinsübegreifend zu oganisieren, um die Bedingungen für Fans wieder verbessern zu können. Bevor wir Euch das hier aber halbgar zu erklären versuchen, verweisen wir auf Mr. Altravita Kai Tippmann.

Als kleines Extra haben wir noch ein Bildchen für Euch. Unsere Freunde aus San Benedetto werden es uns verzeihen, dass wir heute ihren Gegnern so viel Platz einräumen, aber diese Aufnahme vom Torjubel der Pescaresi ist halt zu cool, als dass es unauffindbar in den Weiten des Internets verstauben soll

Nachdem wir uns dem Land durch den Weltpokaltriumph ein klein wenig verbunden fühlen, wollen wir auch noch einen kleinen Blick nach Marokko werfen:


Menschliche Choreoelemente bei den Ultras Red Rebels aus Agadir. In Agadir leben viele Berber und das abgebildete Symbol steht in der Berberkultur für Freiheit. Man kennt es auch von der Berberflagge.

Das Stadion kennen wir ja noch vom Weltpokal.

Und weil Marokko einfach so viel Spaß macht, gibt’s hier zwei nette Videos. Beide wurden im Stade Municipal de Kenitra aufgenommen.

Das erste ist schon ein paar Jahre alt und zeigt die Heimfans von Kenitra AC beim Heimspiel gegen Wydad.

Von der gleichen Spielpaarung, allerdings im Februar diesen Jahres, ist folgende kurze Aufnahme des Gästeblocks.

Damit wir hier nicht nur mit Tifo-Videos ganz ohne Hintergrund um uns werfen, wollen wir auch noch drei Fußball-Dokus empfehlen:

In letzter Zeit dürfte ja fast jeder über die Buenos Aires-Doku des WDR gestolpert sein. Wir verweisen trotzdem nochmal drauf.

Und obwohl wir es vor längerer Zeit schon mal empfohlen haben, weisen wir an dieser Stelle auch nochmal auf die fantastische Doku über die Fans des Quilmes AC hin. Nehmt Euch mal die halbe Stunde Zeit. Lohnt sich definitiv:

Falls Euch die Worte des Vereinspräsidenten dann derart bewegt haben, dass Ihr noch mehr über die Bolzplätze dieser Welt und die Menschen, die auf ihnen spielen erfahren wollt, empfehlen wir noch diese tolle Doku zweier amerikanischer Fußballer, die sich rund um die Welt kickten (Hat-Tip: Blabla Football):